IMG_1434

PWC Portugal Tag 3-4

Nach einem weiteren Ruhetag ging es heute endlich wieder auf den Berg. Eigentlich wollte uns der Organisator auf die Westseite der Serra fahren, da dort allerdings dichter Hochnebel anstand, entschieden wir uns doch wieder für den Startplatz auf der anderen Seite des Gebirges. Da dort die großen Busse nicht hochfahren können, und wir etwas später drann waren, wurde es richtig hektisch für die Piloten die in der zweiten Runde nach oben kamen.

Der Task führte uns wieder nach Osten ins Flachland, und dann nach Süden ins Goal. Insgesamt war die Aufgabe 73km lang. Die meiste Zeit kam der Wind von der Seite oder gar von hinten. Das führte dazu das ich erst 15 Minuten vor Start in die Luft kam. Da die Startcylinder 3-4km vom Startplatz entfernt war, hies es nun schnell Aufdrehen und Gas geben um rechtzeitig am Start zu sein. Ich hatte Glück und erwischte gleich eine schöne Thermik, schaffte es aber trotzdem nicht mehr vor Ablauf der Zeit zum Start. Meinen Vorsatz, heute hoch zu bleiben konnte ich bis auf eine kurze Bastelstelle einhalten und so lief es dann doch ganz gut bei mir. Im Endanflug wurde es dann durch einsetzenden starken Seitenwind und starken Sink und Steigzonen nochmal recht sportlich. Nachdem der Endanflug gemeistert war, kam ich mit einer Zeit von 2 Stunden und 3 Minuten nur 7 Minuten nach dem ersten ins Ziel. Damit reicht es im Weltcup für einen Platz im vorderen Drittel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>