Pulk

WM Kolumbien Task 6

Buenos Dias Deutschland
Die meisten bekommen die Tagesberichte aufgrund der Zeitverschiebung pünktlich zum Frühstück serviert. Wir liegen dann noch im Bett und träumen vom Fliegen. Heute bin ich nach ein paar Durchwachsenen Tagen mal wieder an der Reihe.


Geweckt wurde ich heute recht unsanft um 5:30 von unserem Workaholic Torsten, der nicht schlafen kann und ausgerechnet vor meinem Zimmerfenster arbeiten muss.
Zu allem Überdruss regnete es auch noch. Wir ließen uns ein wenig mehr Zeit mit dem leckeren Frühstück und fuhren dann, nachdem der Regen aufgehört hatte, eine Stunde später als üblich auf den Startplatz. Es dauerte nicht lange, und wir befanden uns über der heute wirklich tiefen Basis. Diese stieg allerdings recht schnell und schon bald waren im Tal die ersten Sonnenflecken zu sehen. Kurze Zeit später präsentierte uns die Wettbewerbsleiterin Nicky Moss eine 72,4 km lange Aufgabe. Die Basis war pünktlich zur Fensteröffnung ca. 100m über dem Startplatz und die Piloten begaben sich recht zügig in die Luft. Der 7 km Radius des Startzylinders lag kurz vor den Hügeln bei Roldanillo. Die Thermik war allerdings noch recht schwach und die Piloten trauten sich nur sehr zögernd von den Bergen nach draußen. 10 Minuten vor Start erwischte ich sehr tief eine starke Thermik und auf dem Weg nach oben gesellten sich Ulli und Pepe zu mir. An der Basis angekommen war es auch schon an der Zeit, in Richtung Start loszufliegen. Allerdings zog niemand so recht mit und ich flog alleine Richtung einer Wolke los. Dort angekommen erwischte ich recht schönes Steigen und konnte wieder schnell zur Basis aufdrehen. Die nachfolgenden Piloten fanden etwas schwächeres Steigen und ich machte mich auf den Weg zur nächsten Wolke. Mein Alleinflug ging bis zur zweiten Wende gut, wo ich zuerst keine Thermik fand und der Führungspulk wieder zu mir aufschloss. Weiter ging es zurück ins Tal in Richtung Süden, wo der Pulk zunächst mit einer großen Abschattung kämpfen musste und einige Piloten landeten. Zurück an der Basis wurden die Bedingungen immer besser und wir  legten einen Gang zu.
Unsere Piloten Marc, Ulli, Torsten, Pepe konnten sich zusammen mit mir gut positionieren und zusammen ging es in den 20km langen Endanflug Richtung Zarzal. Die letzte Thermik verließ ich als einer der ersten und mit einer guten Linienwahl schrumpfte die zu Anfang benötigte Gleitzahl 13 immer weiter. Am Ende flog ich 7 Sekunden hinter dem Argentinier Michel Guillemont als zweiter über die Ziellinie. Direkt hinter mir kamen Ulli als 5. und Marc als 16. über die Linie. Zusammen mit den Leadingpoints die ich mir am Anfang erflogen hatte, reichte es bei mir für den Tagessieg.
Insgesamt ein sehr erfolgreicher Tag für das Deutsche Team. Wir sind jetzt auf dem 2. Platz, kurz hinter den Schweizern. Drückt uns die Daumen für die nächsten Tage!

Ein Gedanke zu „WM Kolumbien Task 6

  1. Well done Martin. Hast bestimmt ein geilen Blick auf das Feld gehabt nachm Start. Hoffentlich hast paar pics gemacht. Weiter so!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>